Allergieformen

Der Heuschnupfen

Schleimhaut und Bindehautentzündung durch Pollen von Bäumen, Gräsern, Blumen und Kräutern.

 

Der allergische Dauerschnupfen

Ausgelöst durch Hausstaubmilben, Tierhaare, Schimmelpilze etc.

 

Das allergische Asthma

Entzündung der Bronchien und kleinen Verzweigungen mit Verkrampfung der Atemwege und Atemnot. Oft Folge eines langjährigen allergischen Schupfens.

 

Die Nahrungsmittelallergie

Führt am häufigsten zu Hautekzemen und Magen-Darm-Symptomen.

 

Das Kontaktekzem

Entzündung, Schwellung und Juckreiz der Haut durch den direkten Kontakt mit allergenen Stoffen.

 

Die Nesselsucht oder Urticaria

Quaddelbildung der Haut, die bis zum allergischen Schock führen kann.

 

Die Insektengiftallergie

Ist meist durch Bienen oder Wespenstich ausgelöst und kann zur Nesselsucht (Urtikaria) und zum lebensbedrohlichen allergischen Schock führen.

 

Die Medikamentenallergie

Meist als symmetrischer Ausschlag am Körper, am häufigsten ausgelöst durch Antibiotika, Schmerz- oder Rheumamittel.

 

Die physikalisch ausgelöste Allergie

Unverträglichkeit gegen Kälte, Hitze, Licht oder Druck.

 

Sonnenallergien

Juckende Hautreaktionen auf Licht.

 

Neurodermitis

Auch als atopische Dermatitis bezeichnet, ist eine juckende Hautentzündung, die ganzheitlich im Zusammenhang mit Heuschnupfen und allergischem Asthma steht (Atopie).